Das Dorf Raigla

Das Dorf Raigla liegt im Landkreis Põlva, in der Gemeinde Räpina. Die Fläche des Dorfes beträgt 12,32 km2 (4,63% der Fläche der Gemeinde Räpina). Laut Gemeinderegister leben im Dorf Raigla 143 Menschen (Stand 01.08.2012). 28 Wohnhäuser sind das ganze Jahr über bewohnt (Stand 2006).

Dort, wo heute Wohnblocks stehen, gab es bis 1917 das Gut von Raigla, das Beigut von Räpina. Zum Hauptgebäude von Raigla gehörten zahlreiche Nebengebäude. An die Gutszeiten erinnert uns ein kleiner Park mit Laubbäumen (hauptsächlich Ahorne, Linden, Eschen), der in der kahlen Gegend an der Peipussee stark dominiert.

Im Dorf Raigla hat es auch eine Schule gegeben. 1870 lerneten dort 70 Schüler. Nach den Erinnerungen von Joosep Kliimann wurde in der Schule viel Gewicht auf das Auswendig-Pauken des Katechismus und des Bibels gelegt. Der Schulmeister Kiudorf war sehr streng, sogar für die kleinsten Streiche wurde mit Rutenstreichen bestraft. Wer den Text Wort für Wort nicht kannte, wurde bestraft. Die Kinder hatten vor dem Lehrer solche Angst, dass sie nicht zur Schule kommen wagten und in den Wald flohen.

(http://www.folklore.ee/pubte/ajaloolist/rapina/2_suusonalist.html)

Die ruhmreichen Zeiten des Dorfes Raigla stehen wohl noch bevor und nicht in allzu ferner Zukunft. 2011 begann die Gemeinde Räpina mit dem Bau eines modernen Hafens, der in Zukunft ein Mekka für Fischer, Touristen und Urlauber werden soll.

Sehenswürdigkeiten

Der Strand in Räpina – 5 km von der Stadt Räpina entfernt, am Ufer des Sees Lämmijärv, ist ein behaglicher Ort, wo man Aktivurlaub verbringen kann. Am Strand kann man sich erholen und Wassersport treiben. Dank der idealen Windbedingungen im Frühsommer ist dieser Ort wie zum Kite- und Windsurfen geschaffen. Die Einheimischen nennen ihn den Strand von Räpina.

Am Strand steht ein Aussichtsturm, von dem man einen herrlichen Blick auf den Polder, den See Lämmijärv und Russland hat. Abends ist der Strand beleuchtet.

Der Polder von Räpina – Einen groβen Teil des Dorfes Raigla nimmt der Polder ein, das gröβte Meliorationsobjekt in Estland und der einzige Polder in Põlvamaa. Dieser wurde angelegt, um das versumpfte und mit Gestrüpp bewachsene Strandgebiet am Peipussee zu entwässern. Vorher lag das Gebiet in 05-2 km Breite nur knapp über dem Wasserspiegel des Sees. Bei Hochwasser war der Strand in 1 km Breite unter Wasser. Zur Zeit trennt ein 10 m langer Schutzdamm den Polder vom See Lämmijärv.

Der Polder von Räpina ist ein Vogelgebiet internationalen Rangs, wo viele gefährdete und geschützte Vögelarten nisten und auf ihrer langen Wanderung Halt machen. Die wichtigsten Vögel, die hier nisten, sind Wachtelkönig, Trauerseeschwalbe und Zwergmöwe, für die der Polder von Räpina einer der besten Orte ist. Hier halten der graue Kranich und Blässgans. Der Polder ist auch ein wichtiger Anhalte- und Nistort für Wasservögel und Waldschnepfen. Während der Wanderungsperiode durchqueren dieses Gebiet bis 1,5 Millionen Vögel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.